1. Die deutsche Sprache im Fokus der 62. Belgrader Buchmesse
  2. Erfolgreiche serbisch-deutsche Regierungsverhandlungen 2017 – insgesamt 39,5 Mio. Euro Zusagen
  3. Digitalisierung und Industriepolitik in Serbien: Diskussionsrunde mit Premierministerin Ana Brnabić

Die deutsche Sprache im Fokus der 62. Belgrader Buchmesse

Vom 22. bis zum 29. Oktober 2017 findet zum 62. Mal die Belgrader Buchmesse statt. Ehrengäste sind dieses Jahr, unter dem Motto „Vier Länder, Eine Sprache“, die deutschsprachigen Länder und ihre Literatur. Deutschland, Österreich, die Schweiz und Liechtenstein werden gemeinsam auftreten und sich und ihre Künstler vorstellen. Besonders glücklich sind wir darüber, Nobelpreisträgerin Herta Müller für die Belgrader Buchmesse gewonnen zu haben. Neben Herta Müller werden 20 weitere prominente Schriftstellerinnen und Schriftsteller, darunter Wladimir Kaminer, Jan Wagner, Ingo Schulze und Karl Markus Gauß, dem Publikum auf dem gemeinsamen Messestand und im Zentrum Belgrads ihre Werke näherbringen. Für Kinder und Jugendliche werden täglich spezielle Veranstaltungen angeboten.

Erfolgreiche serbisch-deutsche Regierungsverhandlungen 2017 – insgesamt 39,5 Mio. Euro Zusagen

39,5 Mio. Euro Unterstützung sagt die deutsche Bundesregierung Serbien im Jahr 2017 zu. Dies vereinbarten beide Staaten bei den Regierungsverhandlungen zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit am 18. September 2017. Ziel der Kooperation ist die EU-Annäherung Serbiens. Themenfelder für gemeinsame Projekte bleiben die drei Bereiche nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Umwelt und Good Governance.

Digitalisierung und Industriepolitik in Serbien: Diskussionsrunde mit Premierministerin Ana Brnabić

„Die Digitalisierung von Verwaltung und Wirtschaft ist eine von zwei Prioritäten dieser Regierung; die andere ist Bildung“, erklärte die serbische Premierministerin Ana Brnabić bei einer Diskussionsrunde, die die „Serbisch-deutsche Initiative für nachhaltiges Wachstum und Beschäftigung“ am 20.09.2017 organisiert hatte. 50 Vertreter aus Verwaltung, Politik, Verbänden und NGOs, darunter auch der deutschen Botschaft und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, trafen sich in geschlossenem Rahmen zu einem offenen Austausch.

Gesprächsrunde „Unser Klima, unsere Zukunft: Mach mit!“

Als Beitrag zur „Climate Diplomacy Week“ 2017 hatte der deutsche Botschafter, Axel Dittmann, am 10. Oktober 2017 zu einer Gesprächsrunde mit dem Staatssekretär im serbischen Ministerium für Umweltschutz, Ivan Karić, unter dem Motto „Unser Klima, unsere Zukunft: Mach mit!“ eingeladen.

Empfang des Botschafters zum Tag der deutschen Einheit 2017

Anlässlich des 27. Jahrestags der deutschen Wiedervereinigung begrüßte Botschafter Axel Dittmann am 4. Oktober in seiner Residenz über 1000 geladene Gäste, darunter den serbischen Staatspräsidenten Aleksandar Vučić, Premierministerin Ana Brnabić, Parlamentspräsidentin Maja Gojković sowie zahlreiche Minister, Diplomaten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, zu einer Gartenparty.

Ausschreibung für das „Zoran Đinđić Stipendienprogramm der Deutschen Wirtschaft“ ist bis zum 13.11.2017 offen

Das Stipendienprogramm der Deutschen Wirtschaft bietet jungen Graduierten und Studierenden aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Montenegro und Serbien die Möglichkeit ein drei- bis sechsmonatiges Betriebspraktikum in führenden deutschen Unternehmen zu absolvieren. Nach ihrem Aufenthalt in Deutschland kehren die Stipendiaten in ihr jeweiliges Heimatland zurück und können dort ihr erworbenes Wissen und ihre Fähigkeiten einbringen.

Außenminister Sigmar Gabriel

Grußwort des Bundesministers des Auswärtigen zum 3. Oktober 2017

Vor fast drei Jahrzehnten feierten wir die deutsche Wiedervereinigung und die Überwindung der Teilung Europas in Ost und West. Die Erinnerung an diese Überwindung des Trennenden bewegt Menschen in aller Welt bis heute.

Logo der deutschen Sicherheitsratskandidatur

Deutsche Kandidatur für den Sicherheitsrat 2019/20

Deutschland bewirbt sich um einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Außenminister Steinmeier hat am 27. Juni 2016 in Hamburg die Kandidatur für den Zeitraum 2019/20 bekanntgegeben. Die Wahlen werden voraussichtlich im Juni 2018 in der Generalversammlung stattfinden.

Vertragsunterzeichnung - bald Neubau der Deutschen Botschaft in Belgrad

Botschafter Axel Dittmann und die Belgrader Firma Gradjevinar unterzeichneten am 21.08.2017 den ersten Vertrag für das neu zu errichtende Kanzleigebäudes der Deutschen Botschaft an der neuen/alten Adresse: Kneza Milosa 74-76, Belgrad:

Ab Mitte September d.J. wird Gradjevinar mit den Tiefbauarbeiten beginnen. Dies markiert den ersten Bauabschnitt, der bis Februar 2018 terminiert ist. Wir freuen uns bereits jetzt auf den Neubau des Kanzleigebäudes der Botschaft!

 

Staatsminister Roth im Gespräch mit der neuen serbischen Premierministerin Ana Brnabic.

Staatsminister Roth: Zukunft des Westbalkans liegt in der EU

Europa-Staatsminister Michael Roth nahm am 12.07. am Westbalkan-Gipfel der Staats- und Regierungschefs und Außen- und Wirtschaftsminister ‎teil. Die Minister berieten in Triest über konkrete Vorhaben zur Verbesserung der regionalen Integration der sechs Länder des Westbalkan ‎untereinander, um vor allem die wirtschaftlichen und sozialen Perspektiven zu verbessern. Der Prozess war gemeinsam mit europäischen Partnern 2014 als so genannter "Berlin Prozess" gestartet.

Bundestagspräsident Norbert Lammert während seiner Ansprache vor dem serbischen Parlament

Lammert: Unterstützen Serbien auf seinem Weg in die Europäische Union

Der Wunsch Serbiens zum Beitritt zur Europäischen Union stand im Mittelpunkt der Gespräche, die Bundestagspräsident Prof. Dr.  Norbert Lammert bei einem offiziellen Besuch auf Einladung der serbischen Parlamentspräsidentin Maja Gojković in Serbien am Mittwoch, 14. Juni,  und Donnerstag, 15. Juni 2017, führte.

Sigmar Gabriel

Rede von Außenminister Sigmar Gabriel zum Westbalkan bei der 8. Aspen Südosteuropa Außenminister Konferenz

„Wir in der EU und die Länder in der Region müssen uns stärker für eine friedliche, erfolgreiche und europäische Zukunft auf dem Westlichen Balkan einsetzen“, sagte Außenminister Sigmar Gabriel am 31.5.2017 auf der Südosteuropa-Konferenz des Aspen Institute, die er gemeinsam mit dem stellvertretenden tschechischen Außenminister Jakub Dürr eröffnet hat.

Deutsche Botschaft Belgrad und das serbische Innenministerium

Serbische Führerscheine werden künftig ohne Fahrprüfung in Deutschland anerkannt!

Am 20. Februar 2017 trat die deutsch-serbische gemeinsame Absichtserklärung in Kraft, die das Verfahren des Umtauschs der jeweiligen Fahrerlaubnis in eine Fahrerlaubnis des jeweiligen anderen Staates ...

Willkommen Grenzschild

Das deutsche Parlament hat am 25.2.2016 Verschärfungen der deutschen Asylgesetze beschlossen.

Die neuen Regelungen zielen darauf ab, Asylverfahren zu beschleunigen, die Verteilung der Flüchtlinge innerhalb Deutschlands besser zu steuern sowie Ausweisungen und Abschiebungen zu erleichtern.

Warnung für Visaantragsteller

Es ist durch technische und organisatorische Vorkehrungen ausgeschlossen, dass einmal gebuchte Termine (dazu ist u.a. Name und die Passnummer erforderlich) auf andere Personen übertragen werden können...

Hinweis der Rechts- und Konsulatsabteilung

! Wichtiger Hinweis

"Keine Einreise mit gestohlen oder verloren gemeldeten oder abgelaufenen Dokumenten"

Neue legale Wege zur Arbeit in Deutschland – aber kein Asyl!

Staatsangehörige von Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, ejR Mazedonien, Montenegro und Serbien haben kaum eine Chance in Deutschland als Flüchtling anerkannt zu werden, weil sie aus sicheren Herku...

Anerkennungsleistung für ehemalige zivile deutsche Zwangsarbeiter

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 6. Juli 2016 die Richtlinie über eine Anerkennungsleistung für ehemalige deutsche Zwangsarbeiter (sog. ADZ-Anerkennungsrichtlinie) gebilligt.

Neubau der Botschaft

Deutschland plant auf dem zentral gelegenen Gelände an der prestige- trächtigen Adresse in der Kneza Milosa 74-76 den Bau seiner neuen Botschaft und bekräftigt damit seinen Willen, in Belgrad auch künftig in unmittelbarer Nähe des Regierungsbezirks vertreten zu sein.

Weitere Informationen finden Sie hier

„Informationen über Barrierefreiheit im öffentlichen Raum sowie über Fördermöglichkeiten für lerneingeschränkte/ behinderte Kinder und Betreuungsangebote für Kinder/Partner mit Behinderungen“

Rollstuhlfahrer auf Tastatur

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen betreut mit über 100 MitarbeiterInnen und rund 50 Fachberatern die schulische Arbeit im Ausland. Weltweit werden ca. 1.200 Schulen, darunter 140 Deutsche Auslandsschulen, personell und finanziell gefördert.