1. Staatsminister Roth im Gespräch mit der neuen serbischen Premierministerin Ana Brnabic. Staatsminister Roth: Zukunft des Westbalkans liegt in der EU
  2. Bundestagspräsident Norbert Lammert während seiner Ansprache vor dem serbischen Parlament Lammert: Unterstützen Serbien auf seinem Weg in die Europäische Union
  3. Einweihung der Gedenkstätte für Donauschwaben „Bački Jarak“
Staatsminister Roth im Gespräch mit der neuen serbischen Premierministerin Ana Brnabic.

Staatsminister Roth: Zukunft des Westbalkans liegt in der EU

Europa-Staatsminister Michael Roth nahm am 12.07. am Westbalkan-Gipfel der Staats- und Regierungschefs und Außen- und Wirtschaftsminister ‎teil. Die Minister berieten in Triest über konkrete Vorhaben zur Verbesserung der regionalen Integration der sechs Länder des Westbalkan ‎untereinander, um vor allem die wirtschaftlichen und sozialen Perspektiven zu verbessern. Der Prozess war gemeinsam mit europäischen Partnern 2014 als so genannter "Berlin Prozess" gestartet.

Bundestagspräsident Norbert Lammert während seiner Ansprache vor dem serbischen Parlament

Lammert: Unterstützen Serbien auf seinem Weg in die Europäische Union

Der Wunsch Serbiens zum Beitritt zur Europäischen Union stand im Mittelpunkt der Gespräche, die Bundestagspräsident Prof. Dr.  Norbert Lammert bei einem offiziellen Besuch auf Einladung der serbischen Parlamentspräsidentin Maja Gojković in Serbien am Mittwoch, 14. Juni,  und Donnerstag, 15. Juni 2017, führte. Lammert, der sowohl mit seiner Amtskollegin als auch mit Staatspräsident Aleksandar Vučić und Premier- und Außenminister Ivica Dačić zusammentraf, betonte in seinen Gesprächen und in einer Rede vor dem serbischen Parlament, dass sämtliche Bedingungen für die EU-Mitgliedschaft vollständig erfüllt sein müssten, bevor der Deutsche Bundestag seine Zustimmung zu dem Beitritt geben würde.

Einweihung der Gedenkstätte für Donauschwaben „Bački Jarak“

Am 6. Mai 2017 wurde in Anwesenheit des serbischen Ministerpräsidenten Aleksandar Vučić in Bački Jarak in der Vojvodina eine Gedenkstätte für die über 7000 dort in einem Lager zwischen 1944 und 1946 umgekommenen Donauschwaben feierlich eingeweiht.

Bundestagswahl 2017: Informationen für Deutsche im Ausland

Bundestagswahl 2017

Am 24. September 2017 findet die Wahl zum Deutschen Bundestag statt. Möchten Sie an der Wahl teilnehmen?

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Belgrad, sucht zum geplanten Neubauprojekt der Kanzlei Auftragnehmer, die für die Durchführung der Generalunternehmerleistungen geeignet sind. Hierzu wird ein EU‐weites Verfahren durchgeführt, dessen Ziel es ist, geeignete Bewerber in einem Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem öffentlichen Teilnahmewettbewerb auszuwählen.

Regierungserklärung zu EU und G20. Merkel will Signal der Entschlossenheit

„Nur gemeinsam wird es uns gelingen, die richtigen Antworten auf die zentralen Fragen unserer Zeit zu finden", sagte Bundeskanzlerin Merkel in ihrer Regierungserklärung im Deutschen Bundestag am 29. Juni 2017. Das gelte sowohl für die Europäische Union wie auch für die G20.

Logo der deutschen Sicherheitsratskandidatur

Deutsche Kandidatur für den Sicherheitsrat 2019/20

Deutschland bewirbt sich um einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Außenminister Steinmeier hat am 27. Juni 2016 in Hamburg die Kandidatur für den Zeitraum 2019/20 bekanntgegeben. Die Wahlen werden voraussichtlich im Juni 2018 in der Generalversammlung stattfinden.

Sommerfest 2017 in der Residenz des Deutschen Botschafters

Am Abend des 8. Juni luden Botschafter Dittmann und Frau Dr. Ebert rund 400 hochrangige Gäste zum diesjährigen Sommerfest: Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie aus der deutschen Community fanden hierbei den Weg in die Residenz. Begrüßungsworte von Botschafter Dittmann leiteten einen entspannten Abend mit Rhythmen der Band ‚Coolares‘ , einer spektakulären Jongleurs-Einlage sowie mit einem krönenden Feuerwerk ein.

Sigmar Gabriel

Rede von Außenminister Sigmar Gabriel zum Westbalkan bei der 8. Aspen Südosteuropa Außenminister Konferenz

„Wir in der EU und die Länder in der Region müssen uns stärker für eine friedliche, erfolgreiche und europäische Zukunft auf dem Westlichen Balkan einsetzen“, sagte Außenminister Sigmar Gabriel am 31.5.2017 auf der Südosteuropa-Konferenz des Aspen Institute, die er gemeinsam mit dem stellvertretenden tschechischen Außenminister Jakub Dürr eröffnet hat. Engagement auf beiden Seiten ist gefragt: in den Ländern des Westlichen Balkans müssen Reformen fortgesetzt werden, zum Beispiel im Bereich der Justiz und Rechtsstaatlichkeit. Auf der andere Seite müsse die EU die Perspektive für den Beitritt wieder attraktiver gestalten. Neue Ideen für ein geeintes Europa werden gebraucht, so Gabriel, aber auch mehr finanzielle Unterstützung für den Westbalkan.

Außenminister Gabriel und der serbische Premier Vučić

Ermutigung auf dem Weg Richtung EU: Gabriel in Serbien und Kosovo

Der Bürgerkrieg der 1990er Jahre hat bis heute spürbare Narben auf dem Westbalkan hinterlassen. Aber die Region hat seitdem einen weiten Weg hinter sich gebracht. Außenminister Sigmar Gabriel ist daher am Mittwoch (12.04.) mit einer ermutigenden Botschaft nach Serbien und Kosovo gereist: „Der Weg Richtung EU steht weiterhin offen, wenn Ihr Euch für Reformen und Fortschritt statt für Spaltung und Stillstand entscheidet.“

Serbische Führerscheine werden künftig ohne Fahrprüfung in Deutschland anerkannt!

Botschafter Dittmann und Polizeidirektor Rebic Bild vergrößern (© Serbisches Innenministerium)

Am 20. Februar 2017 trat die deutsch-serbische gemeinsame Absichtserklärung in Kraft, die das Verfahren des Umtauschs der jeweiligen Fahrerlaubnis in eine Fahrerlaubnis des jeweiligen anderen Staates regelt. 

Die deutsche Sprache und Literatur als Ehrengast bei der Internationalen Belgrader Buchmesse 2017

Übergabe des Offenen Buches Bild vergrößern (© Beogradski sajam) Gemeinsam bereiten Deutschland, Österreich, die Schweiz und Liechtenstein für das nächste Jahr einen Stand und ein vielfältiges und interessantes Programm für Buchliebhaber vor. Dies kündigte Botschafter Dittmann am Sonntag, den 30. Oktober, bei der traditionellen feierlichen Übergabe des „Offenen Buches“ an. Anwesend waren Vertreter der Stadt Belgrad, der Buchmesse, der schweizerische Botschafter Guex, die Vertreterin des österreichischen Kulturforums Jelena Glišić und der iranische Botschafter Majid Fahim Pour als Vertreter des diesjährigen Ehrengastlandes.

Willkommen Grenzschild

Das deutsche Parlament hat am 25.2.2016 Verschärfungen der deutschen Asylgesetze beschlossen.

Die neuen Regelungen zielen darauf ab, Asylverfahren zu beschleunigen, die Verteilung der Flüchtlinge innerhalb Deutschlands besser zu steuern sowie Ausweisungen und Abschiebungen zu erleichtern.

Warnung für Visaantragsteller

Es ist durch technische und organisatorische Vorkehrungen ausgeschlossen, dass einmal gebuchte Termine (dazu ist u.a. Name und die Passnummer erforderlich) auf andere Personen übertragen werden können...

Hinweis der Rechts- und Konsulatsabteilung

! Wichtiger Hinweis

"Keine Einreise mit gestohlen oder verloren gemeldeten oder abgelaufenen Dokumenten"

Neue legale Wege zur Arbeit in Deutschland – aber kein Asyl!

Staatsangehörige von Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, ejR Mazedonien, Montenegro und Serbien haben kaum eine Chance in Deutschland als Flüchtling anerkannt zu werden, weil sie aus sicheren Herku...

Anerkennungsleistung für ehemalige zivile deutsche Zwangsarbeiter

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 6. Juli 2016 die Richtlinie über eine Anerkennungsleistung für ehemalige deutsche Zwangsarbeiter (sog. ADZ-Anerkennungsrichtlinie) gebilligt.

Neubau der Botschaft

Deutschland plant auf dem zentral gelegenen Gelände an der prestige- trächtigen Adresse in der Kneza Milosa 74-76 den Bau seiner neuen Botschaft und bekräftigt damit seinen Willen, in Belgrad auch künftig in unmittelbarer Nähe des Regierungsbezirks vertreten zu sein.

Weitere Informationen finden Sie hier

„Informationen über Barrierefreiheit im öffentlichen Raum sowie über Fördermöglichkeiten für lerneingeschränkte/ behinderte Kinder und Betreuungsangebote für Kinder/Partner mit Behinderungen“

Rollstuhlfahrer auf Tastatur

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen betreut mit über 100 MitarbeiterInnen und rund 50 Fachberatern die schulische Arbeit im Ausland. Weltweit werden ca. 1.200 Schulen, darunter 140 Deutsche Auslandsschulen, personell und finanziell gefördert.