Logo des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016

Deutscher OSZE-Vorsitz 2016

Unter dem Leitmotiv „Dialog erneuern, Vertrauen neu aufbauen, Sicherheit wiederherstellen“ will sich die Bundesregierung für die Stärkung der Instrumente und Institutionen der OSZE einsetzen, den Dialog unter den Teilnehmerstaaten der OSZE fördern und damit Vertrauen in Europa neu aufbauen.

Europa-Staatsminister Roth mit seiner serbischen Amtskollegin Jadranka Joksimović.

Europa-Staatsminister Roth in Serbien

Europa-Staatsminister Michael Roth reiste am 12. und 13.09. nach Belgrad. Er traf dort neben Regierungsvertretern und Parlamentariern auch Studierende und Vertreterinnen und Vertreter aus der Zivilgesellschaft. Es war die erste Reise nach Öffnung der Verhandlungskapitel der EU zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Roth bekräftigte die Beitrittsperspektive Serbiens und lobte den Fortschritt, mahnte aber gleichzeitig die entschlossene Umsetzung der begonnenen Reformen an.

Atze Schröder in Belgrad

20. Belgrader Kabarettabend

Der deutsche Comedian Atze Schröder begeisterte mit seiner Show RICHTIG FREMDGEHEN die deutschsprachige Community in Belgrad am 15. September im vollbesetzten Vuk Karadžić Theater.
In Belgrad ging Atze nach eigener Aussage „zum letzten Mal fremd“ mit seiner Show. Schön, dass wir dabei sein durften!

Rentenberatung

Hinweise auf Veranstaltungen der deutschen Rentenversicherung in Serbien

Sie sind oder waren in Serbien oder Deutschland tätig. Experten der Rentenversicherungsträger beraten Sie.

Trauer um Walter Scheel

Zum Tod des Alt-Bundespräsidenten sagte Außenminister Frank-Walter Steinmeier: "Ich bin traurig über den Tod von Walter Scheel. Mit mir trauern die Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes um einen ehemaligen deutschen Außenminister."

Logo der deutschen Sicherheitsratskandidatur

Deutsche Kandidatur für den Sicherheitsrat 2019/20

Deutschland bewirbt sich um einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Außenminister Steinmeier hat am 27. Juni 2016 in Hamburg die Kandidatur für den Zeitraum 2019/20 bekanntgegeben. Die Wahlen werden voraussichtlich im Juni 2018 in der Generalversammlung stattfinden.

Europa verteidigen, indem wir es besser machen

Beitrag von Außenminister Frank-Walter Steinmeier zur Situation in Europa nach dem britischen EU-Referendum. Erschienen ab dem 05.07.2016 in führenden europäischen Tageszeitungen, darunter El País, Le Monde, Rzeczpospolita.

Merkel bei Westbalkankonferenz

Westbalkankonferenz Bild vergrößern (© picture-alliance/dpa/S. De Sakutin) Beitrittsperspektiven bleiben erhalten

Die Beitrittsperspektive der Staaten westlichen Balkans zur Europäischen Union bleibe erhalten. Es habe sich mit der Entscheidung Großbritanniens nichts geändert, betonte Bundeskanzlerin Merkel bei der Westbalkankonferenz. Wichtig seien die Bedingungen, die die Länder erfüllen müssten, um den Beitrittsprozess in Gang zu setzen. Mehr dazu finden Sie unter folgendem Link:

Veranstaltung zu 15 Jahren Deutsch-Serbischer Entwicklungszusammenarbeit

Bild vergrößern Am Samstag, den 25.06.2016, wurden in Belgrad 15 Jahre Deutsch-Serbische Entwicklungszusammenarbeit gefeiert. 1,6 Milliarden Euro hat Deutschland für bedeutende Projekte bereit gestellt. Die Veranstaltung fand bei großem Zuspruch in der Knez Mihailova im Stadtzentrum mit einem Programm für Kinder und Erwachsene statt. Entlang der Straße gab es die Ausstellung „Taten zählen“ zu besichtigen, in deren Rahmen die interessantesten Beispiele für die seit 15 Jahren bestehende Zusammenarbeit gezeigt wurden.

Deutsches Hilfsprojekt für Flüchtlinge und Asylsuchende in Serbien

Das Auswärtige Amt  unterstützt die Nothilfe für Flüchtlinge und Asylsuchende in Serbien und Griechenland 2016 der NRO Help in Bonn.
Mit über 2 ,1 Mio. Euro werden durchreisende Migranten insbesondere aus Syrien, Irak und anderen Krisenstaaten im Nahen Osten und in Afrika unterstützt. Die Verteilung von Hilfsgütern erfolgt in Serbien hauptsächlich in der Region Šid. Help ist jedoch auch in den serbischen Regionen Pirot, Dimitrovgrad, Preševo, Bosilegrad und Zaječar im Rahmen der Migrations- und Flüchtlingshilfe tätig.   

Sommerfest 2016 in der Residenz des Deutschen Botschafters

Feuerwerk in der Residenz des Botschafters Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft)

Das Sommerfest in der Residenz des Deutschen Botschafters am Abend des 14. Juni besuchten zahlreiche hochrangige Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Die Begrüßung durch Botschafter Dittmann leitete einen entspannten Abend mit Rhythmen der Band „Coolares“, einer Vorstellung des bekannten Magiers Igor Trifunov sowie mit einem krönenden Feuerwerk ein.

Germany's New Global Role - Berlin steps up

In einem Namensartikel analysiert Außenminister Frank-Walter Steinmeier, warum Deutschland in der globalen Politik an Einfluss gewonnen hat. Erschienen im Magazin "Foreign Affairs" in der Ausgabe Juli/August 2016.

Botschafter Dittmann überreicht Stipendien

Botschafter Dittmann übergab am Mittwoch in seiner Residenz Stipendien an die Stipendiaten des DAAD und des Zoran Đinđić Stipendienprogramms. Anwesend waren u.a. auch die Ministerin für Staatsverwaltung und kommunale Selbstverwaltung, Kori Udovički, der Geschäftsführer des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft, Michael Harms, die zuständige Referatsleiterin des DAAD, Antje Schlamm, sowie die Leiterin der Stiftung Ružica Đinđić.

deutsch

Unterzeichnung des Deutsch-Serbischen Sicherheitsabkommens

Am Dienstag, den 22.03., unterzeichneten Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière und der serbische Innenminister Nebojša Stefanović in Berlin das Deutsch-Serbische Abkommen über die Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich. Gegenstand des Abkommens ist die Zusammenarbeit der zuständigen Behörden bei der Verhütung, Bekämpfung und Aufklärung von Straftaten der organisierten und der schweren Kriminalität sowie die Entsendung von Verbindungsbeamten zu den Polizeibehörden des jeweils anderen Staates.

Willkommen Grenzschild

Das deutsche Parlament hat am 25.2.2016 Verschärfungen der deutschen Asylgesetze beschlossen.

Die neuen Regelungen zielen darauf ab, Asylverfahren zu beschleunigen, die Verteilung der Flüchtlinge innerhalb Deutschlands besser zu steuern sowie Ausweisungen und Abschiebungen zu erleichtern.

Bundeskanzlerin Angela Merkel in Belgrad

Die Bundeskanzlerin besuchte am 8. und 9. Juli 2015 Serbien. Am Abend des 8. Juli wurde sie von Ministerpräsident Aleksandar Vučić im Palast Serbien empfangen. Daran schloss sich ein gemeinsames Abendessen in der Villa Bokeljka, dem Gästehaus der serbischen Regierung, an. Am Morgen des 9. Juli frühstückte die Bundeskanzlerin mit Vertretern der serbischen Zivilgesellschaft, bevor sie zu einem Gespräch mit Staatspräsident Nikolić zusammen kam.

Warnung für Visaantragsteller

Es ist durch technische und organisatorische Vorkehrungen ausgeschlossen, dass einmal gebuchte Termine (dazu ist u.a. Name und die Passnummer erforderlich) auf andere Personen übertragen werden können...

Hinweis der Rechts- und Konsulatsabteilung

! Wichtiger Hinweis

"Keine Einreise mit gestohlen oder verloren gemeldeten oder abgelaufenen Dokumenten"

Neue legale Wege zur Arbeit in Deutschland – aber kein Asyl!

Staatsangehörige von Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, ejR Mazedonien, Montenegro und Serbien haben kaum eine Chance in Deutschland als Flüchtling anerkannt zu werden, weil sie aus sicheren Herku...

Anerkennungsleistung für ehemalige zivile deutsche Zwangsarbeiter

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 6. Juli 2016 die Richtlinie über eine Anerkennungsleistung für ehemalige deutsche Zwangsarbeiter (sog. ADZ-Anerkennungsrichtlinie) gebilligt.

Das Goethe-Institut Belgrad sucht zum 1.01.2017 eine/-n engagierte/-n Sachbearbeiter/-in PASCH („Schulen: Partner der Zukunft“) mit einem Beschäftigungsumfang von 50% (20 h pro Woche)

Neubau der Botschaft

Deutschland plant auf dem zentral gelegenen Gelände an der prestige- trächtigen Adresse in der Kneza Milosa 74-76 den Bau seiner neuen Botschaft und bekräftigt damit seinen Willen, in Belgrad auch künftig in unmittelbarer Nähe des Regierungsbezirks vertreten zu sein.

Weitere Informationen finden Sie hier

„Informationen über Barrierefreiheit im öffentlichen Raum sowie über Fördermöglichkeiten für lerneingeschränkte/ behinderte Kinder und Betreuungsangebote für Kinder/Partner mit Behinderungen“

Rollstuhlfahrer auf Tastatur

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA)

Die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen betreut mit über 100 MitarbeiterInnen und rund 50 Fachberatern die schulische Arbeit im Ausland. Weltweit werden ca. 1.200 Schulen, darunter 140 Deutsche Auslandsschulen, personell und finanziell gefördert.